Das Urologische Studienregister (https://www.drks.de/DGU/DGU-Forschung%20Studienregister.htm)

Fortschritte in der medizinischen Versorgung, wie auch Entscheidungen im Gesundheitswesen basieren auf den Ergebnissen qualitätsgesichert durchgeführter, kontrollierter, andomisierter klinischer Studien. Voraussetzung ist eine möglichst vollständige Dokumentation und Publikation der klinischen Studiendaten.

Deutschland ist ein wichtiger Standort für die urologische Forschung. Hierbei bilden klinische Studien einen wesentlichen Pfeiler für die moderne Evidenz-basierte Medizin und sind für die pharmazeutische Industrie sowie wissenschaftsinitiierte Studien zur klinischen Prüfung neuer Medikamente essenziell. Über die Arzneimittelzulassung hinaus haben klinische Studien aber auch eine große Bedeutung für die Optimierung von Behandlungsstrategien und sind unverzichtbar für die Einschätzung und Bewertung des Nutzens und Risikos neuer Arzneimittel. Das gleiche gilt für nichtmedikamentöse Therapieverfahren jeglicher Art, wie medizintechnische Produkte oder chirurgische Eingriffe, aber auch z.B. für physiotherapeutische Maßnahmen, Akupunkturbehandlungen oder diagnostische Verfahren.

Auf Inititative des International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) gilt für medizinische Fachzeitschriften die prospektive Registrierung klinischer Studien als zwingende Voraussetzung für eine Publikation. Die notwendige Transparenz klinischer Studien unterstützt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit der International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP): ein globales Metaregister, in dem sämtliche in den Nationalregistern dokumentierten Studien gebündelt und international zugänglich gemacht werden. Mit dem Anschluss an das Deutsche Register Klinischer Studien (DRKS), welches als offizielles WHO-Primärregister für Deutschlandund fungiert und inzwischen als Teil des DIMDI dauerhaft vom Bundesministerium für Gesundheit (BfG) gefördert wird, erfüllt das Urologische Studienregister seit 2012 sämtliche Voraussetzungen und Bedingungen für eine evidenzbasierte, publikationskonforme und zukunftsorientierte Studienregistrierung, und ist eine gleichermaßen für Ärzte, Patienten, Sponsoren und Wissenschaftler zugängliche und kostenfreie Informationsquelle in deutscher und englischer Sprache.

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie lädt alle Beteiligten ein, das Urologische Studienregister als Plattform für ihre Studien und ihre Recherchen zu nutzen.

 

 

11